Ein Besuch der Märkte in London sollte zu jeder Reise in die Hauptstadt Englands gehören!
Die Märkte haben alle ihre ganz eigene Atmosphäre und sind in der ganzen Stadt verteilt.
Somit lässt sich ein schlendern über den Markt auch perfekt mit einer kleinen Erkundungstour des jeweiligen Stadtviertels kombinieren.

Meine 4 Lieblingsmärkte inklusive Tipps für die Region habe ich hier für dich zusammengestellt.

1. Camden Market

Märkte in London

Wo?

Camden Town
U-Bahn Station Camden Town und Chalk Farm, Northern Line, Zone 2

Wann?

Täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Was?

Alles was das Herz begehrt.
Sehr Interessanter Ort an dem Künstler, Musiker, Kreative und Touristen aufeinander treffen. Ein wenig verrückt und wer nach extravaganten Dingen, Kleidung, Essen oder Charakteren sucht, wird hier definitiv nicht enttäuscht.
Der Camden Markt besteht eigentlich aus 3 Märkten. Dem Camden Lock Market, dem Staples Market und dem Buck Street Market. Sie gehen alle ineinander über und bilden das was im allgemeinen als Camden Market bezeichnet wird.
Es ist der größte- und unter Touristen bekannteste Markt.

Tipp

Nach dem Marktbesuch entlang des Regents Canals laufen, die Ruhe genießen und die Hausboote betrachten. Nach circa 50 Minuten Fußweg würde man dann in Little Venice ankommen. Einer kleinen Oase mit einem schönen Park. Aber auch ein kürzerer Spaziergang entlang des Kanals kann ich wärmstens empfehlen!

2. Leadenhall market

London bei Regen

Wo?

Zentral in London gelegen. 4 Minuten Fußweg von der U-Bahn Station Monument.

Wann?

Die Halle ist 24h zugänglich und die einzelnen Geschäfte öffnen in der Woche ab circa 7:00 Uhr.

Was?

Feste Läden in einer überdachten Halle. Viele Restaurants, Käse und Weinhändler, kleine Läden und eine wirklich richtig hübsche Aufmachung. Ich würde alleine wegen der wirklich schönen Halle auch noch ein zweites oder drittes Mal hier her kommen.

Tipp

Hier wurden die Szenen der Winkelgasse für die ersten Harry Potter Filme aufgenommen.

3. Portobello road market

Wo?

Portobello Road in Nottinghill
U-Bahn Station Ladbroke Grove, Westbourne Park oder Nottinghill Gate und von da aus ein kurzer Fußweg.

Wann?

Sonntag: geschlossen
In der Woche: 9:00-19:00 Uhr
Ausnahme: Donnerstags bis 13 Uhr
Antiquitätenmarkt: Freitag und Samstag
Cafes und Shops: 7 Tage die Woche

Haupttage: Freitag und Samstag. An diesen Tagen gibt es die meisten Waren aber auch die meisten Besucher.

Was?

Der Portobello Road Market ist der größte Antiquitäten Markt der Welt, der sich auf der 2km langen Portobello Road befindet. Hier findest du neben Gemüse und Obst vor allem Kleidung und Schmuck aus dem Secondhand- bzw. Antiquitätenbereich.
Aber auch Schallplatten, Keramik und Möbel können entdeckt werden.

Tipp

Die Portobello Road durchieht den wunderschönen Stadtteil Nottinghill, das für seine bunten Hausfassaden bekannt ist. Nach dem Marktbesuch empfehle ich noch einen gemütlichen Spaziergang durch Nottinghill und danach einen Besuch in einem der vielen kleinen Cafes, die der Stadtteil zu bieten hat.
Wer Fan der Liebeskomödie „Nottinghill“ mit Julia Roberts und Hugh Grant ist, kann hier natürlich auch wunderbar nach ehemaligen Kulissen ausschau halten!

4) Bricklane Market

Wo?

Mitten im Szeneviertel Shoreditch im Osten der Stadt.
Mit der U-Bahn Liverpool Street Station, Whitechapel Station oder Shoreditch High Street aussteigen und von dort einen Fußweg von circa 10 Minuten einplanen.

Wann?

Sonntags 10-17 Uhr
Galerien, Shops und einige der anderen Märkte haben auch in der Woche zu verschiedenen Zeiten geöffnet.
In der Woche einfach mal vorbeischauen, es ist immer etwas los.

Was?

Alles von A-Z. 
Der Markt besteht neben dem Straßenmarkt, mit ihren Streetfood- und Krimskrams Ständen auch aus verschiedenen Themenbasierten Markthallen.

-Ein Vintage Markt
-Zwei Food Hallne mit mehr als 50 Ständen
-Der Backyard Markt mit originalen Kreationen von jungen Künstlern z.B. bedruckt auf T-Shirts.
-Tea Rooms Market der besonders für Sammler interessant ist und recht außergewöhnlich ist.
-Die beliebte Beigel Bäckerei

Tipp

Unbedingt die Gegend rund um Shoreditch erkunden. Besonders Liebhaber von Streetart werden hier auf ihre kosten kommen! Das Viertel ist voll davon und brachte mich einige Male wirklich zum staunen. Man kann auch eine geführte Tou rund um die Streetart in Shoreditch mitmachen.

Wer Lust hat, kann auch den Box-Park besuchen. Viele kleine Shops, die jeweils einen Container als Verkaufsfläche haben. Sehr individuelle Marken und kleine Restaurants. Macht auf jeden Fall spaß.

Ich war während meines Urlaubs in London auf allen dieser Märkte aber ich könnte nicht sagen, welcher mein Liebling ist. Sie haben alle ihre ganz eigene Art und Weise und es wird deshalb auch nicht langweilig mehr als einen Markt zu erkunden. Ganz im Gegenteil: Ich würde es sogar empfehlen.

Einen überdachten Markt, wie den Leadenhall Market, zu besuchen macht auch an Regentagen Sinn. Mehr Ideen für Regentage in London habe ich dir hier zusammengefasst.

Märkte in London

2 KOMMENTARE

  1. Vom Portobello Markt habe ich schon viel gehört. Als ich vor 20 Jahren in London war, war ich glaube ich auch da. Aber das ist schon so lange her und so weit weg, ich kann man an die Stadt kaum noch erinnern. Und Handys zum Erinnerungsfotos machen gab es damals nicht, mit den Geräten konnte man bestenfalls mal ne MMS verschicken, meistens ging nicht mal das.

  2. Das sind ja schöne Tipps, danke für die Übersicht. Ich war bei meinem London-Besuch nur auf dem Portobello Market, da hat mein „Notthing Hill“-Film-Herz geschlagen. Der Markt hat mir sehr gut gefallen, da es vorher geregnet hatte, war auch gar nicht so viel los 😉

HINTERLASSE EINE NACHRICHT

Please enter your comment!
Please enter your name here